Inhaltsbereich

Personalausweis Befreiung Ausweispflicht

Allgemeine Informationen

Deutsche Staatsbürger ab dem 16. Lebensjahr müssen sich mit Reisepass oder Personalausweis ausweisen können.
Die Ausweispflicht gilt nicht für Personen, gegen die eine Freiheitsstrafe vollzogen wird.

Eine Befreiung von der Personalausweispflicht ist möglich für Personen, die stark pflegebedürftig sind oder aus gesundheitlichen Gründen das Haus nicht verlassen können (betreute Personen, dauerhaft in einem Pflegeheim wohnhafte Personen und behinderte Personen).

Verfahrensablauf

Die Befreiung von der Ausweispflicht kann erst zu dem Zeitpunkt beantragt werden, wenn der Personalausweis und/oder der Reisepass abgelaufen oder abhanden gekommen sind/ist.

Die Beantragung kann sowohl schriftlich oder durch persönliche Vorsprache eines Betreuer/einer Betreuerin oder einer hierzu bevollmächtigten Person erfolgen.

Der Antrag kann formlos oder mit dem unten im Download zur Verfügung stehenden Formular gestellt werden.

Die Bestätigung über die Befreiung von der Ausweispflicht wird bei der persönlichen Vorsprache sofort ausgestellt. Bei schriftlicher Beantragung senden wir die Bestätigung zu.

Diese Bestätigung ist gebührenfrei und dient zur Vorlage bei Banken, Behörden, etc.

An wen muss ich mich wenden?

Die Zuständigkeit liegt bei der Samtgemeinde Hanstedt.

Voraussetzungen
  • Deutsche(r) im Sinne des Art. 116 Abs. 1 Grundgesetz (GG)
  • Gemeldet in der Kommune mit Hauptwohnsitz

Sollte ein/e Betreuer/in bestellt worden sein, kann auch diese/r einen schriftlichen Antrag auf Befreiung von der Ausweispflicht für den Betreuten stellen.

Dies gilt insbesondere für dauerhaft untergebrachte Personen, wie z. B. Heimbewohner.

Welche Unterlagen werden benötigt?
  • Antrag der betreffenden Person
  • ärztliches Attest, z. B. vom Hausarzt, Krankenhaus, Pflegeheim oder Pflegedienst, das die Immobilität bestätigt
  • den bisherigen ungültigen Personalausweis und/oder Reisepass
  • Vollmacht für den/die Überbringer/in des Antrages bei persönlicher Vorsprache (sofern der/die Antragsteller/in noch schreibfähig ist)
  • Betreuungsurkunde
  • Personalausweis oder Reisepass, ggf. Betreuerausweis der bevollmächtigten Person bzw. des Betreuers/der Betreuerin (bei schriftlicher Beantragung sind Kopien ausreichend)
Welche Gebühren fallen an?

Es fallen keine Gebühren an.

Welche Fristen muss ich beachten?

Antrag erst nach Ablauf der Gültigkeit des Ausweises möglich.

Was sollte ich noch wissen?

Der abgelaufene Personalausweis darf nur mit der ausgestellten Befreiung vorgelegt werden. Die Befreiung gilt nur innerhalb der Gemeinde, Samtgemeinde, Stadt in der der Hauptwohnsitz ist.

Eine Auslandsreise kann mit dieser Bestätigung nicht durchgeführt werden.


Ansprechpartner/in
Frau Madlen FreimannStandort anzeigen
Sachbearbeiterin Standesamt und BürgerbüroAmt / Bereich
FB 3 - BürgerserviceTeam Bürgerbüro & Standesamt
Samtgemeinde Hanstedt - Rathaus, Zimmer 004 - Bürgerservice - Standesamt // EG
Rathausstraße 1
21271 Hanstedt
Telefon: 04184 803-34
E-Mail:
photo
Frau Nele MelzStandort anzeigen
Sachbearbeiterin BürgerbüroAmt / Bereich
FB 3 - BürgerserviceTeam Bürgerbüro & Standesamt
Samtgemeinde Hanstedt - Rathaus, Zimmer 002 - Bürgerservice - Bürgerbüro // EG
Rathausstraße 1
21271 Hanstedt
Telefon: 04184 803-31
Telefax: 04184 803-49
E-Mail:
Frau Katja RannowStandort anzeigen
Amt / Bereich
FB 3 - BürgerserviceTeam Bürgerbüro & Standesamt
Samtgemeinde Hanstedt - Rathaus, Zimmer 002 - Bürgerservice - Bürgerbüro // EG
Rathausstraße 1
21271 Hanstedt
Telefon: 04184 803-32
Telefax: 04184 803-49
E-Mail:
photo
Frau Sandra HenkelStandort anzeigen
Sachbearbeiterin BürgerbüroAmt / Bereich
FB 3 - BürgerserviceTeam Bürgerbüro & Standesamt
Samtgemeinde Hanstedt - Rathaus, Zimmer 003 - Bürgerservice - Bürgerbüro // EG
Rathausstraße 1
21271 Hanstedt
Telefon: 04184 803-33
Telefax: 04184 803-49
E-Mail:
photo
<zurück