Inhaltsbereich

Geburt Anzeige

Allgemeine Informationen

Die Geburt eines Kindes muss der zuständigen Stelle, in deren Zuständigkeitsbereich es geboren wurde, angezeigt werden.
Bei Geburten in Kliniken oder sonstigen Geburtshilfeeinrichtungen wird von diesen die Anzeige vorgenommen.

Für die Anzeige einer Hausgeburt gelten weitere Bestimmungen.

Zusatz:

Wenn ein Kind im Ausland geboren wurde, kann die Geburt auf Antrag bei dem deutschen Standesamt des letzten Wohnsitzes in Deutschland nachbeurkundet werden. Vorher muss die Geburt jedoch an dem Ort, wo das Kind geboren ist, beurkundet werden. In diesem Vorgang wird in der Regel auch eine Namenserklärung der Eltern für das Kind abgegeben. Der Antrag auf Nachbeurkundung einer Geburt im Ausland wird in der Regel über die Deutsche Auslandsvertretung eingereicht. Die erforderlichen Unterlagen erfragen Sie bitte bei Ihrer zuständigen Auslandsvertretung bzw. direkt bei dem zuständigen Standesamt.

Zahlungsarten
  • Barzahlung
  • EC-Kartenzahlung
Welche Fristen muss ich beachten?

Die Geburt eines Kindes ist binnen einer Woche der zuständigen Stelle anzuzeigen.

Bei der Berechnung der Anzeigefrist ist der Tag der Geburt nicht mitzurechnen.

Ist ein Kind totgeboren oder in der Geburt verstorben, so muss die Anzeige spätestens am dritten auf die Geburt folgenden Werktag erstattet werden.


Ansprechpartner/in
Frau Sina KörnerStandort anzeigen
Sachbearbeiterin StandesamtAmt / Bereich
FB 3 - BürgerserviceTeam Bürgerbüro & Standesamt
Samtgemeinde Hanstedt - Rathaus, Zimmer 005 - Bürgerservice - Standesamt // EG
Rathausstraße 1
21271 Hanstedt
Telefon: 04184 803-35
Telefax: 04184 803-49
E-Mail:
photo
Frau Madlen FreimannStandort anzeigen
Sachbearbeiterin Standesamt und BürgerbüroAmt / Bereich
FB 3 - BürgerserviceTeam Bürgerbüro & Standesamt
Samtgemeinde Hanstedt - Rathaus, Zimmer 004 - Bürgerservice - Standesamt // EG
Rathausstraße 1
21271 Hanstedt
Telefon: 04184 803-34
E-Mail:
photo
<zurück