Inhaltsbereich

Dokumente und Kopien: Beglaubigung

Allgemeine Informationen

In vielen Bereichen des täglichen Lebens entsteht die Notwendigkeit, Dokumente oder Kopien, ebenso wie Abschriften oder Ausdrucke von Dokumenten beglaubigen zu lassen. Voraussetzung für die amtliche Beglaubigung von Dokumenten und Kopien ist, dass das Original von einer deutschen Behörde ausgestellt wurde oder das zu beglaubigende Dokument bzw. die zu beglaubigende Kopie zur Vorlage bei einer Behörde benötigt wird, z.B. Zeugnisse, Approbationsurkunden und Bescheide.

Dokumente und Kopien dürfen nicht amtlich beglaubigt werden, wenn

  • weder das Original von einer Behörde erstellt worden ist noch die Beglaubigung zur Vorlage bei einer Behörde bestimmt ist (z.B. sog. „Reichsbürgererklärungen und -urkunden Finanzierungsunterlagen, Erbschaftsangelegenheiten),
  • die ausschließliche Zuständigkeit einer anderen Behörde gegeben ist (z.B. Personenstandsurkunden nur das Standesamt, beglaubigte Auszüge aus dem Liegenschaftskataster - nur vom Katasteramt),
  • die Annahme berechtigt ist, dass der ursprüngliche Inhalt des Dokuments, dessen Ablichtung, Abschrift oder Ausdruck beglaubigt werden soll, geändert worden ist, insbesondere, wenn dieses Dokument Lücken, Durchstreichungen, Einschaltungen, Änderungen, unleserliche Wörter, Zahlen oder Zeichen, Spuren der Beseitigung von Wörtern, Zahlen und Zeichen enthält oder wenn der Zusammenhang eines aus mehreren Blättern bestehenden Schriftstückes aufgehoben ist,
  • anstelle einer amtlichen Beglaubigung eine öffentliche Beglaubigung erforderlich ist, die durch einen Notar oder ein Gericht erstellt wird und nicht durch eine amtliche Beurkundung ersetzt werden kann,

Ist die Urkunde nicht in deutscher Sprache abgefasst kann eine beglaubigte Übersetzung gefordert werden, um das Vorliegen eines Beglaubigungsverbotes zu prüfen. Die Vorschriften über die Bestätigung ausländischer Urkunden durch Legalisation oder Apostille bleiben unberührt.

Wenn das Schreiben, das beglaubigt werden soll, nicht von einer Behörde ausgestellt wurde, ist die Beglaubigung nur zulässig, wenn es zur Vorlage bei einer Behörde dient.

Hinweis:

Wenn eine deutsche Urkunde zur Vorlage bei einer ausländischen Behörde / Botschaft beglaubigt werden soll, bitte die Dienstleistung "Beglaubigung / Vorbeglaubigung einer deutschen Urkunde / Apostille" verwenden.

Es werden Ablichtungen beglaubigt.

Durch die Beglaubigung soll bestätigt werden, dass die Kopie mit dem Original übereinstimmt.

Mitzubringen: Original und die zu beglaubigende Kopie

Verfahrensablauf

Bei der Beglaubigung wird ein Stempel auf der Abschrift / Kopie angebracht, der bestätigt, dass die Abschrift / Kopie mit dem Original übereinstimmt.

Die Kopie erhält einen Beglaubigungsvermerk, in dem steht, wo die beglaubigte Kopie vorgelegt wird.

Es ist daher notwendig, bei der Beglaubigung einen Verwendungszweck mit anzugeben.

An wen muss ich mich wenden?

Die Zuständigkeit liegt bei der Gemeinde, der Samtgemeinde und der Stadt, sowie bei jeder Behörde im Rahmen ihrer sachlichen Zuständigkeit.

Welche Unterlagen werden benötigt?
  • Nachweis der Identität des Antragstellers (z.B. Personalausweis oder Reisepass)
  • Originale der zu beglaubigenden Dokumente
  • Kopien, Abschriften oder Ausdrucke der Originale
Welche Gebühren fallen an?

Gebühren: 3,00 Euro für die erste, 2,00 EUR für jede weitere Beglaubigung des gleichen Exemplares

Zahlungsarten
  • Barzahlung
  • EC-Kartenzahlung
Welche Fristen muss ich beachten?

Es müssen keine Fristen beachtet werden

Was sollte ich noch wissen?

In folgenden Fällen können keine Beglaubigungen vorgenommen werden:

  • das zu beglaubigende Dokument ist nicht zweifelsfrei das Original
  • das Original ist unvollständig
  • es wurden Änderungen im Original vorgenommen, die nicht zweifelsfrei vom Verfasser des Dokuments stammen

Ansprechpartner/in
Frau Madlen FreimannStandort anzeigen
Sachbearbeiterin Standesamt und BürgerbüroAmt / Bereich
FB 3 - BürgerserviceTeam Bürgerbüro & Standesamt
Samtgemeinde Hanstedt - Rathaus, Zimmer 004 - Bürgerservice - Standesamt // EG
Rathausstraße 1
21271 Hanstedt
Telefon: 04184 803-34
E-Mail:
photo
Frau Nele MelzStandort anzeigen
Sachbearbeiterin BürgerbüroAmt / Bereich
FB 3 - BürgerserviceTeam Bürgerbüro & Standesamt
Samtgemeinde Hanstedt - Rathaus, Zimmer 002 - Bürgerservice - Bürgerbüro // EG
Rathausstraße 1
21271 Hanstedt
Telefon: 04184 803-31
Telefax: 04184 803-49
E-Mail:
Frau Katja RannowStandort anzeigen
Amt / Bereich
FB 3 - BürgerserviceTeam Bürgerbüro & Standesamt
Samtgemeinde Hanstedt - Rathaus, Zimmer 002 - Bürgerservice - Bürgerbüro // EG
Rathausstraße 1
21271 Hanstedt
Telefon: 04184 803-32
Telefax: 04184 803-49
E-Mail:
photo
Frau Sandra HenkelStandort anzeigen
Sachbearbeiterin BürgerbüroAmt / Bereich
FB 3 - BürgerserviceTeam Bürgerbüro & Standesamt
Samtgemeinde Hanstedt - Rathaus, Zimmer 003 - Bürgerservice - Bürgerbüro // EG
Rathausstraße 1
21271 Hanstedt
Telefon: 04184 803-33
Telefax: 04184 803-49
E-Mail:
photo
<zurück