Inhaltsbereich

Ratsinformationssystem

Vorlage - VO/01/2020/337  

Betreff: Jahresabschluss 2019 - Ergebnisverwendungsbeschluss
Status:öffentlich  
Beratungsfolge:
Finanzausschuss der Samtgemeinde
17.09.2020 
Sitzung des Finanzausschusses der Samtgemeinde ungeändert beschlossen   
Samtgemeindeausschuss Vorberatung
Rat der Samtgemeinde Hanstedt Entscheidung

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n
Anlagen:
2019 Jahresabschluss  

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

Der Jahresabschluss für das Haushaltsjahr 2019 wurde von der Verwaltung erstellt. Eine Prüfung durch das Rechnungsprüfungsamt steht noch aus.

Der endgültige Beschluss zum Jahresabschluss und die Entlastung des Samtgemeindebürgermeisters kann daher noch nicht gefasst werden.

Mit dieser Vorlage wird das Ergebnis zur Kenntnis gegeben und vorab der Beschluss zur Ergebnisverwendung gefasst.

 

Ergebnisrechnung:

Der Ergebnishaushalt wurde mit einem negativen Ergebnis geplant (-333.500 €). Zum Abschluss konnte ein Überschuss von 343.897,18 € erzielt werden. Dies ist eine Verbesserung gegenüber dem Plan um rd. 677.000 €.

 

Ergebnisrechnung

 

 

 

 

Plan

Ergebnis

Abweichung

Erträge

11.729.000,00 €

12.376.003,24 €

647.003,24 €

Aufwendungen

12.062.500,00 €

12.032.106,06 €

-30.393,94 €

Ergebnis

-333.500,00 €

343.897,18 €

677.397,18 €

 

Die Abweichungen sind bei den Erträgen zu finden und größtenteils nicht zahlungswirksam.

 

größte Einzel-Positionen

Mehr-Ertrag

davon

zahlungswirksam

 

Beitragsfreiheit Kiga (08.2018-12.2019)

168.377,37 €

209.261,00 €

Anteil für 1. HJ 2020

bereits gezahlt

Gebühren Abwasser für Wasserschaden

90.000,00 €

0,00 €

Gebühr in Vollstreckung

im Ergebnis wertberichtigt

Pensions-/Beihilfe Rückstellungen

211.023,34 €

0,00 €

 

 

469.400,71 €

209.261,00 €

 

 

Berichte zu einzelnen Ansätzen und Budgets sind aus der Anlage zu entnehmen. Die Berichte sind auch über IKVS abrufbar: IKVS - Jahresabschluss 2019

 

Im außerordentlichen Ergebnis konnte ebenfalls ein Überschuss erzielt werden. Dieser ist hauptsächlich durch die Veräußerung von bereits abgeschriebenen Anlagegütern entstanden.

 

Die erzielten Überschüsse sollten der Rücklage zugeführt werden, um zur Deckung von Fehlbeträgen in Folgejahren zur Verfügung zu stehen.

 

Die Überschussrücklagen entwickelt sich dadurch wie folgt:

 

Rücklage

ordentliches Ergebnis

außer-ordentliches Ergebnis

 

 

 

31.12.2019

1.232.637,08 €

11.934,84 €

Ergebnis 2017

426.214,36 €

21.461,44 €

Ergebnis 2018

537.560,60 €

3.518,08 €

Ergebnis 2019

343.897,18 €

9.429,13 €

 

2.540.309,22 €

46.343,49 €

 

Finanzrechnung:

Die Finanzrechnung teilt sich in 3 Bereiche:

lfd. Verwaltungstätigkeit – alle zahlungswirksamen Vorgänge aus der Ergebnisrechnung

Investitionstätigkeit

Finanzierungstätigkeit – Aufnahme und Tilgung von Krediten

 

Im Bereich der laufenden Verwaltungstätigkeit war ein Überschuss von 864.500 € eingeplant. Zum Jahresabschluss konnten Finanzmittel von rd. 1,5 Mio. € erwirtschaftet werden. Allerdings sind hier diverse Auszahlungen verspätet geleistet. Sie belasten bereits das Ergebnis, die tatsächliche Zahlung und Belastung der Finanzmittel erfolgt erst im nächsten Haushaltsjahr. Es müssen also bei dem erzielten Ergebnis die kurzfristigen Verbindlichkeiten und Rückstellungen in Höhe von 711.123,71 € berücksichtigt werden. Aufgerechnet liegt das Ergebnis dann um rd. 80.000  unter dem Ansatz.

 

Bei den Investitionen wurden im Plan 3,33 Mio. € für neue Maßnahmen zur Verfügung gestellt. Hinzu kommen Ermächtigungen aus den Vorjahren in Höhe von 2,32 Mio. €. Einzahlungen sollten in Höhe von 1.187.000 € fließen.

 

Im Vordergrund standen die Fertigstellung der Sanierung im Waldbad, die Errichtung der Krippe im Marxen und der Erwerb und Umbau des Feuerwehrhauses in Egestorf.

Während das Waldbad im Mai eröffnet wurde, verzögerten sich die Baumaßnahmen in der Krippe Marxen. Hier wird mit einer Inbetriebnahme im März 2020 gerechnet. Ein großer Teil der Ausgabeermächtigungen wurde übertragen.

Das Grundstück und Gebäude für die Feuerwehr in Egestorf konnte erworben werden. Der Ausbau wird erst in 2020 beginnen.

 

Die Einzahlungen konnten für die Projekte Waldbad und Krippe Marxen nicht eingenommen werden. Für die Sanierung im Waldbad sollten Fördergelder in Höhe von rd. 580.000 € gezahlt werden. Die Mittel wurden abgerufen und eine Forderung in der Bilanz erstellt. Die Auszahlung erfolgte erst im Haushalt 2020.

Für die Krippe in Marxen konnten die Fördergelder (360.000 €) nicht abgerufen werden, da die Einrichtung nicht fertig gestellt wurde. Die Mittel müssen im nächsten Haushalt neu veranschlagt werden.

 

Weitere Investitionen wurden weitestgehend umgesetzt. Teilweise mussten Haushaltsmittel übertragen werden, da die Lieferung oder Schlussrechnungen sich verzögerten.

Insgesamt wurden von den verfügbaren Mittel für Investitionen (5.655.880,55 €) 3.765.140,65 € ausgezahlt und 1.926.359,43 € ins nächste Jahr übertragen.

 

Verfügbare Mittel   5.655.880,55 €

Auszahlungen 2019 3.765.140,65 €

Übertrag in 2020    1.926.359,43 €

      - 35.619,53 €

 

Im Bereich der Finanzierungstätigkeit kam es ebenfalls zu Abweichungen gegenüber dem Plan - diese sind mit den Investitionen verbunden. Die geplanten Kredite für den Umbau des Feuerwehrhauses in Egestorf und für ein Feuerwehrfahrzeug  wurden nicht aufgenommen, da die Investitionen noch nicht entsprechend fortgeschritten sind.

Somit kam es auch zu Einsparungen bei den geplanten Tilgungsleistungen.

 

Die Finanzrechnung bildet insgesamt die liquiden Mittel der Samtgemeinde ab. Diese haben sich im Haushalt 2019 wie folgt entwickelt:

 

 

Plan

Ergebnis

 

 

 

 

 

Anfangsstand liquide Mittel

365.821,98 €

365.821,98 €

 

 

 

 

 

laufende Verwaltungstätigkeit

 

 

Einzahlungen

11.838.500,00 €

12.333.443,80 €

 

Auszahlungen

10.974.000,00 €

10.837.935,11 €

 

 

864.500,00 €

1.495.508,69 €

631.008,69 €

 

 

 

 

Investitionstätigkeit

 

 

 

Einzahlungen

1.187.000,00 €

166.074,98 €

 

Auszahlungen

3.333.300,00 €

3.765.140,65 €

 

zzgl. Ermächtigung Vorjahr

2.322.580,55 €

 

 

 

-4.468.880,55 €

-3.599.065,67 €

869.814,88 €

 

 

 

 

Finanzierungstätigkeit

 

 

 

Kreditaufnahme

1.703.600,00 €

 

 

Ermächtigung aus Vorjahr

980.200,00 €

984.400,00 €

 

Kredittilgung

421.800,00 €

326.282,73 €

 

 

2.262.000,00 €

658.117,27 €

-1.603.882,73 €

 

 

 

 

haushaltsunwirksame Zahlungen

 

1.545,27 €

 

 

 

 

Endstand liquide Mittel

-976.558,57 €

-1.078.072,46 €

-101.513,89 €

 

 

 

 

davon gebunden

 

 

 

Haushaltsreste

 

-1.948.073,20 €

 

Kreditermächtigung

 

1.699.400,00 €

 

kurzfristige Verbindlichkeiten / Rückstellungen

 

-711.123,71 €

kurzfristige Forderungen

 

1.226.946,18 €

 

 

 

 

 

 

-976.558,57 €

-810.923,19 €

165.635,38 €

 

 

 

 

 

Das Gesamtergebnis weicht unter Berücksichtigung von übertragenen Ermächtigungen, kurzfristigen Verbindlichkeiten und Forderungen nur gering von den Planungen zum Haushalt 2019 ab. 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussempfehlung:

Der Rat der Samtgemeinde Hanstedt nimmt das Ergebnis 2019 zur Kenntnis und beschließt die Überschüsse aus dem ordentlichen und außerordentlichen Ergebnis den jeweiligen Rücklagen zuzuführen.    


Finanzielle Auswirkungen:

 

Produkt:

 

Ertrag/Einnahme

Aufwand/Ausgabe

Bemerkung

Ergebnishaushalt:

 

Sachkonto:

 

 

 

 

 

 

 

Finanzhaushalt:

 

Sachkonto:

 

 

 

 

 

 

 

Finanzierung:

 

Haushaltsmittel:

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlage/n:

Jahresabschluss 2019 inkl. Rechenschaftsbericht und Anhang  

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 2019 Jahresabschluss (3294 KB)