Inhaltsbereich

Ratsinformationssystem

Vorlage - VO/02/2019/179  

Betreff: Antrag auf Befreiung von der Festsetzung des Bebauungsplanes "Hasenkamp", Ollsen
- Überschreitung der GFZ
- Hasenfeld 2 in Ollsen
Status:öffentlich  
Beratungsfolge:
Ausschuss für Umwelt, Planen und Bauen der Gemeinde Hanstedt Vorberatung
27.02.2019 
Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Planen und Bauen der Gemeinde Hanstedt ungeändert beschlossen   
Verwaltungsausschuss der Gemeinde Hanstedt Vorberatung
Rat der Gemeinde Hanstedt Entscheidung
19.03.2019 
Sitzung des Rates der Gemeinde Hanstedt ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n
Anlagen:
Lageplan  
Ansichten  
Schnitt  

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

Der Bauherr plant im Geltungsbereich des B-Planes „Hasenkamp“ in Ollsen auf dem Grund-stück, Gemarkung Ollsen, Flur 2, Flurstück 78/57, Hasenfeld 2, den Neubau eines zweiten Wohngebäudes. Die Grundstücksgröße beträgt 1.331 m². Eine Teilung des Grundstückes ist aufgrund der festgesetzten Mindestgrundstücksgröße von 1.250 m² nicht möglich. Das Bestandsgebäude hat eine Grundfläche von 150,76 m², dass geplante Gebäude soll eine Grundfläche von 158,44 m² erhalten. Laut Antragsunterlagen wird hierfür eine Befreiung von der im B-Plan festgesetzten GFZ von 0,2 auf 0,232 (Überschreitung von 16,0 %) des B-Plans erforderlich.

 

Der B-Plan „Hasenkamp“ ist im Jahr 1975 in Kraft getreten und bis heute rechtskräftig. Die Festsetzungen richten sich somit nach den Vorgaben der Baunutzungsverordnung (BauNVO) von 1962 bis 1977. Die Festsetzung einer GFZ ist aus heutiger Sicht obsolet. Nach Rücksprache mit dem Landkreises Harburg, Baugenehmigungsbehörde, kann bei diesem Vorhaben einer Überschreitung der GFZ zugestimmt werden.

 

Im B-Plan ist keine GRZ festgesetzt, so dass eine „ortsübliche Vorgabe“ von 0,25 ange-nommen wird. Laut der eingereichten Planunterlagen liegt die GRZ I bei 0,187 und die GRZ II bei 0,329 (zulässig bei 0,25 wäre 0,375). Das Gebäude soll eingeschossig und innerhalb der festgesetzten Baugrenzen errichtet werden.

 

Eine Örtliche Bauvorschrift liegt für dieses Plangebiet, Grundstück nicht vor.

 

Parallel beantragt der Bauherr für den Neubau eine 2. Zufahrt. Aufgrund der Lage des vor-handenen Carport`s an der nördlichen Grundstücksgrenze (s. Lageplan) ist die Nutzung einer gemeinsamen Zufahrt nicht möglich. Aufgrund der Grundstücksgröße von 1.331 m² kann aus Sicht der Verwaltung einer 2. Zufahrt zugestimmt werden.

 

Der Antragsteller wird zur Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Planen und Bauen der Ge-meinde Hanstedt eingeladen, um für ausführliche Erläuterungen sowie Fragen zur Verfügung zu stehen.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussempfehlung:

Der Rat der Gemeinde Hanstedt beschließt, für den Neubau eines zweiten Wohngebäudes auf dem Grundstück, Gemarkung Ollsen, Flur 2, Flurstück, 78/57, Hasenfeld 2 in Ollsen, einer Befreiung zur Überschreitung der im B-Plan festgesetzten GFZ von 0,2 auf 0,232, zuzu-stimmen.

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Finanzielle Auswirkungen:

Keine

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlage/n:

Lageplan

Ansichten

Schnitt

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Lageplan (506 KB)      
Anlage 2 2 Ansichten (882 KB)      
Anlage 3 3 Schnitt (355 KB)