Inhaltsbereich

Ratsinformationssystem

Vorlage - VO/01/2017/054  

Betreff: Stellungnahme zum Entwurf des 4. Nahverkehrsplanes für den Landkreis Harburg 2017 - 2021
Status:öffentlich  
Beratungsfolge:
Ausschuss für Umwelt, Planen und Bauen der Samtgemeinde Vorberatung
07.03.2017 
Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Planen und Bauen der Samtgemeinde zur Kenntnis genommen   
Samtgemeindeausschuss Entscheidung

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n
Anlagen:
Entwurf des 4. Nahverkehrsplanes für den Landkreis Harburg 2017-2021  
Busfahrplan der Linie 4408  

Sachverhalt:

Der Landkreis Harburg hat die Samtgemeinde Hanstedt zum Entwurf des 4. Nahverkehrsplanes für den Landkreis Harburg 2017 – 2021 beteiligt. Der Nahverkehrsplan wird jeweils für 5 Jahre aufgestellt und bildet den Rahmen für die Entwicklung des ÖPNV im Landkreis Harburg. Er enthält für diesen Zeitraum konzeptionelle Vorgaben, wobei sich in der Vergangenheit gezeigt hat, dass es auch möglich ist, Maßnahmen zur Verbesserungen des ÖPNV in Abstimmung mit dem Landkreis Harburg durchzuführen, die noch nicht im Nahverkehrsplan enthalten waren. Zur Bestandssituation in der Samtgemeinde Hanstedt wird auf die Ausführungen auf Seite 61 unter dem Punkt: 3.4.3.6 Samtgemeinde Hanstedt

im Nachverkehrsplan verwiesen.

 

Das ÖPNV-Angebot in der Samtgemeinde Hanstedt wird durch den Nahverkehrsplan wie folgt dargelegt: Auf Seite 91 und 92 wird die Bedienungs- und Verbindungqualität in der SGH bewertet. An Schultagen weist die Bedienungsqualität einen überdurchschnittlich guten Wert auf. Abgesehen von der Verbindung Sahrendorf – Hanstedt (genügend), steht ein gutes Angebot zur Verfügung. In den Ferien wird die Bedienungsqualität mit ungenügend für Sahrendorf, Schierhorn, Undeloh und Wesel in Richtung Hanstedt bewertet, wenn man das AST-Angebot unberücksichtigt lässt. Es wird darauf hingewiesen, dass insbesondere die Orte Evendorf, Egestorf, Nindorf und Ollsen von der Erweiterung und Neuausrichtung des Fahrplanangebotes auf der Linie 4207 profitieren. Auch zwischen Marxen und Hanstedt hat sich die Bedienungsqualität ganzjährig durch die Verbesserung der Linie 4408 mit Anschluss in Asendorf an die Linie 4207 verbessert.

 

Somit ist die Anbindung der Ortsteile in der SGH, die an der Linie 4207 (Egestorf – Hanstedt - Buchholz) liegen, sehr gut. Dagegen sind die Ortsteile Sahrendorf, Undeloh, Wesel und Schierhorn außerhalb der Schulzeiten nur über das AST an das Grundzentrum Hanstedt angebunden.

 

Ab Dezember 2014 wurde deshalb die neue Buslinie 4206 von Hanstedt über Sahrendorf, Undeloh und Wesel weiter über Holm bis zum Bf. Holm-Seppensen mit Anschluss an die Heide Bahn eingeführt. Da sich keine ausreichende Nachfrage zeigte, musste die Linie zum Dezember 2016 wieder eingestellt werden.

 

Um dennoch eine Verbesserung für die Ortsteile Sahrendorf, Undeloh, Wesel und Schierhorn zu schaffen, würde sich die Einführung eines Rufbusses durch den Landkreis Harburg oder alternativ eine Verbesserung des AST-Planes anbieten.

 

Auf Seite 118 des Nahverkehrsplanes wird als Projekt 4 zur Verbesserung und Optimierung des bestehenden ÖPNV-Angebotes die Entwicklung und Umsetzung eines Modellprojektes durch eine Flexibilisierung von Regionalbusleistungen zur nachfragegesteuerten ÖPNV-Bedienung im ländlichen Raum vorgeschlagen. Ein solches Modellprojekt würde sich für die vorgenannten Orte aus Sicht der Verwaltung anbieten.

 

Als Nachteil des AST gegenüber einem Rufbus ist die eingeschränkte Barrierefreiheit durch den Einsatz eines normalen Pkw sowie die fehlende tarifliche Integration in den HVV-Verbundtarif zu nennen. Das macht die Nutzung des AST vor allem für Dauerkunden und Personen, die eine Berechtigung zur unentgeltlichen Beförderung haben (Schüler, Schwerbehinderte), äußerst kostenintensiv. Der Rufbus würde nur bei einem konkreten Fahrwunsch fahren.

 

Deshalb wird vorgeschlagen, gegenüber dem Landkreis Harburg in der Stellungnahme vorzubringen, dass für die Orte Sahrendorf, Undeloh, Wesel und Schierhorn die Einführung eines Rufbusses als vorrangige Maßnahme des Projektes 4 geprüft  wird.

 

Als Projekt Nr. 7 wird auf Seite 122 des Nahverkehrsplanes die Optimierung des ÖPNV-Angebotes im Raum Marxen / Brackel / Hanstedt durch eine direkte Busanbindung in Richtung Seevetal mit Anschluss an die dortige Bahnstation vorgeschlagen.

 

Der Landkreis Harburg steht der Maßnahme kritisch gegenüber, da die Verbindung die Bestandslinie 4408 nach Buchholz schwächen würde und präferiert eine Bündelung der Nachfrage auf der Linie 4408 (Brackel-Marxen-Buchholz), die durch eine bedarfsgerechte Angebotserweiterung in ihrer Attraktivität gestärkt werden könnte. Durch die Einführung weiterer Verbindungen am Vormittag, Nachmittag und späten Abend sowie am Samstag könnte ein gutes Angebot geschaffen werden, das Jugendliche anspricht (Marxener Gymnasiasten besuchen i.d.R. die Gymnasien in Buchholz), für Pendler sowie Fahrten für Besorgungen und Arztbesuche interessant ist und den Besuch von Veranstaltungen und Konzerten am Samstag in Buchholz ermöglicht. Ziel sollte es sein, die Linie 4408 bis Thieshope zu verlängern, so dass auch Thieshope und Brackel von der Verbesserung profitieren würden.

 

Als Projekt Nr. 15 ist auf Seite 131 die Sicherung und Weiterentwicklung des kostenlosen Heideshuttle-Angebotes vorgesehen.

 

Das Projekt Nr. 17 beinhaltet den Einsatz in den HVV-Gremien für eine Weiterentwicklung des Tarifs und Verschiebung der Städte Buchholz und Winsen in den HVV-Tarifring C. Damit würde auch der Parkdruck an den Bahnhöfen am Rande des HVV-Großbereichs reduziert werden.

 

Weitere Projekte betreffen eine Verbesserung der Fahrgastinformation, die Ausstattung der aufkommensstarken Bushaltestellen mit dynamischen Fahrgastinformationsanzeigern (ist für die Bushaltestelle „Bei der Kirche“ in Hanstedt beantragt), die Verbesserung der Fahrzeugqualität und eine Durchbindung der Heidebahn (RB 38 Hannover-Soltau-Buchholz) bis zum Hamburger Hauptbahnhof, insbesondere in den Hauptverkehrszeiten zur Entlastung der metronom-Verbindung. 

 

Als neues Projekt wäre aus Sicht der Verwaltung eine aus Landesmitteln geförderte Schnellbusverbindung zwischen Bispingen und Hanstedt vorstellbar. In der Gemeinde Bispingen besteht der Wunsch, an den HVV-Verbund in Richtung Hamburg angebunden zu werden. Es wäre vorstellbar, dass ein Schnellbus über Bispingen, Evendorf, Egestorf nach Hanstedt fährt und an den stündlichen Verkehr der Linie 4207 anknüpft. Diese Linie würde die ÖPNV-Verbindung für Egestorf und Evendorf deutlich verbessern, ggf. könnte auch der OT Döhle einbezogen werden. Die Linie würde auch einen touristischen Aspekt erfüllen, da Bispingen mit dem “Center-Parcs Bispinger Heide“, dem “Schumacher Kart-Center“, dem “Snow-Dome“ und Lage am Naturschutzgebiet Lüneburger Heide viele Besucher aus dem Hamburger Raum anzieht.

 

In der Sitzung werden Herr Heitmüller (VNO) und Herr Stradtmann (Landkreis Harburg) für Fragen zur Verfügung stehen.

 

 

  

 


Beschlussvorschlag:

Der Fachausschuss empfiehlt dem SGA, folgenden Beschluss zu fassen:

 

Der SGA beschließt, zum Entwurf des 4. Nahverkehrsplanes für den Landkreis Harburg 2017 – 20121 folgende Anregungen vorzubringen:

 

  • Einführung eines Rufbusses für die Orte Sahrendorf, Undeloh, Wesel und Schierhorn als vorrangige Maßnahme des Projektes 4 des Nahverkehrsplanes.
     
  • Deutliche Verbesserung der Bedienungshäufigkeit der Buslinie 4408 für Marxen am Vormittag, Nachmittag und zum späten Abend sowie am Samstag. Verlängerung der Linie über Brackel bis Thieshope. Dafür Wegfall einer neuen, direkten Busverbindung von Marxen in Richtung Seevetal.
     
  • Aufnahme einer Schnellbuslinie zwischen Bispingen und Hanstedt mit Anschluss an die Linie 4207 in Richtung Buchholz.

 

 


 

Finanzielle Auswirkungen:

Erhöhung des Anteils der Kosten der SGH für ÖPNV, soweit das Angebot über eine Grundversorgung hinausgeht. Im Jahr 2016 hat die SGH für den Busverkehr 39.000 € an den Landkreis Harburg gezahlt. In der Regel gilt eine Aufteilung der Kosten von 60 : 40
(Lkr. : SGH).

 

Für das AST fallen rd. 15.000 € jährliche Kosten an, wobei der Landkreis Harburg 50 % der Kosten erstattet.

 

 


Anlage/n:

-          Entwurf des 4. Nahverkehrsplanes für den Landkreis Harburg 2017 – 2021

-          Fahrplan der Linie 4408 (Buchholz – Marxen – Brackel – Winsen)

 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Entwurf des 4. Nahverkehrsplanes für den Landkreis Harburg 2017-2021 (4070 KB)      
Anlage 2 2 Busfahrplan der Linie 4408 (21 KB)