Inhaltsbereich

Ratsinformationssystem

Vorlage - VO/01/2009/135  

Betreff: Ausbau der Kindertagesstätten in der Samtgemeinde Hanstedt
- Krippen und nachmittagliche Betreuung von Schulkindern
Status:öffentlich  
Beratungsfolge:
Ausschuss für Schulen, Kindertageseinrichtungen und Kultur der Samtgemeinde Vorberatung
04.06.2009 
Sitzung des Ausschusses für Schulen, Kindertagesstätten und Kultur der Samtgemeinde ungeändert beschlossen   
Samtgemeindeausschuss Vorberatung
Rat der Samtgemeinde Hanstedt Entscheidung
16.06.2009 
Sitzung des Rates der Samtgemeinde Hanstedt ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag

Sachverhalt:

Sachverhalt:

 

Rechtliche Situation

 

Rechtsgrundlagen

·                Sozialgesetzbuch (SGB) Achtes Buch (VIII) Kinder- und Jugendhilfe

·                Tagesbetreuungsausbaugesetz (TAG)

·                Gesetz zur Weiterentwicklung der Kinder- und Jugendhilfe
          (Kinder- und Jugendhilfeweiterentwicklungsgesetz - KICK)

·                Nds. Gesetz über Tageseinrichtungen für Kinder (KiTaG)

·                Gesetz zur Ausführung des Kinder- und Jugendhilfegesetzes (AG KJHG)

 

(Es werden nur die wichtigsten Rechtsgrundlagen genannt.)

 

 

Verhältnis Samtgemeinde / Mitgliedsgemeinden

Im Jahre 1973 gab es die Möglichkeit der Aufgabenübertragung auf die Samtge­meinde. Die Gemeinden Asendorf, Egestorf, Hanstedt, Marxen und Undeloh haben die Aufgaben auf die Samtgemeinde übertragen. Mit dem Aufgabenübergang war auch der Eigentumsübergang bestehender Einrichtungen verbunden; mindestens aber die Sicherstellung des Rechts über eine grundbuch­rechtliche Eintragung. Die Gemeinde Brackel will sich zum Kindergartenjahr 2009/2010 dem Vertrag anschließen.

 

 

Kindergarten

Ein Kind hat vom vollendeten dritten Lebensjahr bis zum Schuleintritt einen ein­klagbaren Rechtsanspruch auf den Besuch einer Tageseinrichtung (Kindergar­ten/Kinderspielkreis). Es soll ein bedarfsgerechtes Angebot an Ganztagsplätzen oder ergänzend die Förderung in Kindertagespflege (Tagesmütter/Tagesväter) zur Verfü­gung gestellt werden.

 

 

Krippen und Horte

Spätestens ab dem 01.10.2010 ist für Kinder im Alter unter drei Jahren (Krippen) und im schulischen Alter (Horte) ein bedarfsgerechtes Angebot an Plätzen in Ta­geseinrichtungen (Krippen und Horte) und in Kindertagespflege (Tagesmütter/Tages-
väter) vorzuhalten.

Mit den Gesetzen soll eine gute Infrastruktur für Familien geschaffen werden, damit das Leben in der Familie und Arbeitswelt besser funktioniert.

 

 

Vorhandene Angebote

Krippen, Kindergärten und Kinderspielkreise, betreute Mittagstische

 

Art

Ort

Plätze

Betreuungsangebot

Sonderöffnung

 

 

 

vormittags

nachmittags

ganztags

vormit-
tags

nachmittags

Krippen

Krippe

Hanstedt

15

 

 

08.00 – 16.00

ab 07.30

bis 17.00

 

Kindergärten / Kinderspielkreise mit Rechtsanspruch

Kiga

Asendorf

25

08.00 – 12.00

 

 

 

Mo – Fr. bis 13.00

Die + Do bis 14.00

Kiga

Asendorf

18
I-Gruppe

08.00 – 13.00

 

 

 

Die + Do bis 14.00

Kiga

Brackel

25

08.00 – 12 .00

 

 

ab 07.30

bis 14.00

Kiga

Brackel

25

08.00 – 12 .00

 

 

ab 07.30

bis 14.00

Kiga

Marxen

25

08.00 – 12.00

 

 

ab 07.30

bis 15.00

Kiga

Marxen

25

08.00 – 12.00

 

 

ab 07.30

bis 15.00

Kiga

Hanstedt*

25

08.00 – 12.00

 

 

ab 07.30

bis 13.00

Kiga

Hanstedt*

25

08.00 – 12.00

 

 

ab 07.30

bis 13.00

Kiga

Hanstedt

25

08.00 – 12.00

 

 

ab 07.00

bis 13.00

Kiga

Hanstedt

25

08.00 – 12.00

 

 

ab 07.00

bis 13.00

Kiga

Hanstedt

25

08.00 – 12.00

 

 

ab 07.00

bis 13.00

Kiga

Hanstedt

(25)

 

13.30 – 16.30

 

 

bis 17.00

Kiga

Hanstedt

(25)

 

13.00 – 17.00

 

 

 

Kl. Kita

Hanstedt **

20

08.00 – 13.00

 

 

 

 

Wald-
Kiga

Hanstedt

20

08.30 – 12.30

 

 

 

 

SPK

Quarrendorf

20

08.00 – 12.00

 

 

 

bis 13.00

SPK

Schierhorn

20

08.30 – 12.30

 

 

ab 08.00

bis 13.00

Kiga

Schätzdorf

18
I-Gruppe

08.00 – 13.00

 

 

 

 

Kiga

Schätzdorf

25

08.00 – 12.00

 

 

ab 07.30

bis 13.00

Kiga

Schätzdorf

25

08.00 – 12 .00

 

 

ab 07.30

bis 13.00

Kiga

Schätzdorf

25

08.00 – 12 .00

 

 

ab 07.30

bis 13.00

Kiga

Schätzdorf

(25)

 

 

13.00 – 17.00

 

 

Kl. Kita

Egestorf **

10

08.00 – 12.00

 

 

 

bis 12.45

 

Horte / Betreute Mittagstische

Mittagst.

Hanstedt

12

 

13.00 – 15.00

 

 

bis 16.00

Mittagst

Hanstedt

20

 

13.00 – 16.00

 

 

bis 17.00

Mittagst

Brackel***

28

 

12.45 – 15.45
nur Die bis Do

 

 

 

Mittagst.

Egestorf **

10

 

12.45 – 16.00

 

 

 

 

 

*     Einrichtung DRK-Zentrum

 

**   Private Träger = keine regelmäßige Förderung durch die Samtgemeinde; bisher
      nur Investitionszuschüsse im Bereich der Kindergärten

 

***  ab Schuljahr 2009/2010 Ganztagsschule

 

 

Besondere Einrichtungen

Einrichtungen mit besonderem pädagogischen Konzept gibt es in der Samtgemeinde Hanstedt nicht. Einzelne Kinder besuchen den Waldorfkindergarten in Kakenstorf. Aufgrund des besonderen Betreuungsangebotes erfolgt ein Kostenausgleich durch die Samtgemeinde.

 

 

Notwendige Verbesserungen der Angebote

 

Krippen

Der Kindergartenbedarfsplan geht von einem Nachfragegrad von 15 % aus. Eine Prognose erscheint allerdings schwierig. Das neue Elterngesetz kam ab dem Kin­dergartenjahr 2008/2009 zum Tragen und ein Anstieg der Geburten war zu verzeich­nen. Es ist zu vermuten, dass eine hohe Prozentzahl der Leistungsempfänger von Elterngeld nach 12 bzw. 14 Monaten wieder ins Berufsleben einsteigen werden und auf einen Krippenplatz zurückgreifen wollen. Für das Jahr 2007 waren 111 Elterngeld­anträge beim Landkreis Harburg eingegangen.

 

Durch die Veränderung der familiären Situation (Berufstätigkeit beider Elternteile, alleinerziehende Mütter oder Väter, Fehlen der Großfamilie) ist eine vermehrte Nachfrage an Betreuungsplätzen von Säuglingen, Kleinst- und Kleinkindern zu ver­zeichnen. Krippenplätze stellen für Eltern ein hilfreiches, ergänzendes und teilweise auch bedingt notwendiges Angebot ihrer Kinder dar.

 

In der Samtgemeinde gibt es z.Z. nur 15 Krippenplätze. Weitere Nachfragen sind zu verzeichnen in Brackel, Hanstedt und Egestorf.

 

Zum neuen Kindergartenjahr 2009/2010 gibt es in der Samtgemeinde insgesamt 321 Kinder bis unter 3 Jahre (Krippenkinder); hierbei sind die Monate Juni und Juli 2009 noch nicht mit ausgewertet. Bei einem Nachfragegrad von 15 % müs­sen mind. 48 Krippenplätze geschaffen werden; bei Einrichtung von 3 Krippen wer­den 45 Plätze zur Verfügung stehen.

 

Geburtenübersicht:

 

 

Jahrgänge

Bedarf

Gemeinde

01.08.06

bis

31.07.07

01.08.07 bis 31.07.08

01.08.08 bis 31.07.09 *

gesamt

15 %

Asendorf

  9

20

  9

38

 

Brackel

13

12

12

37

 

Marxen

15

18

  9

42

 

            ges.

           37

            50

            40

          127

          19

Hanstedt

33

30

30

93

 

            ges.

           33

            30

            30

            93

          14

Egestorf

26

29

24

79

 

Undeloh

  5

  9

  8

22

 

            ges.

            31

            38

            32

          101

          15

 

 

 

 

 

 

 

          101

          118

          102

          321

          48

 

* Auswertung nur bis zum 22.05.2009

 

Die erste Krippe in Hanstedt (15 Plätze) hat eine sehr starke Nachfrage erfahren. Das Angebot ist daher sowohl im nördlichen als auch im südlichen Bereich der Samtgemeinde zu ergänzen und bis 2010 auszubauen.

 

Die obige Übersicht zeigt, dass sowohl im nördlichen Bereich mit den Gemeinden Asendorf, Brackel und Marxen, als auch im südlichen Bereich mit den Gemeinden Egestorf und Undeloh annähernd vergleichbare Geburten vorliegen. Ausgehend von einem Nachfragegrad von 15 % kann mit der Einrichtung jeweils 1 Krippe im nördli­chen und südlichen Bereich der Samtgemeinde der Bedarf in einem ersten Schritt gedeckt werden.

 

Es bleibt aber abzuwarten, ob sich der Nachfragegrad nicht noch erhöht und die Samtgemeinde dann erneut reagieren muss. Auf eine solche Situation sollte man sich wenn möglich einstellen und die Planungen so ausrichten, dass ggf. eine wei­tere Einrichtung an gleicher Stelle möglich ist.

 

 

Kindertagespflege

Der Gesetzgeber wünscht, dass die Kindertagespflege hauptsächlich für die Alters­gruppen der unter 3-Jährigen ausgebaut wird. Für diese Altersgruppe wird die Kin­dertagespflege als Alternative zur Förderung von Kindern in Tageseinrichtungen an­erkannt, da sie eine zeitliche Flexibilität, eine familiäre Atmosphäre und eine feste Bezugsperson sowie eine kleine Gruppengröße bietet.

Die Kindertagspflege ist Angelegenheit des Landkreises. In der Samtgemeinde Han­stedt gibt es 9 Tagespflegepersonen.

 

 

Kindergärten / Kinderspielkreise

Mit einem alternativen Betreuungsangebot „Waldkindergarten“ scheint das Angebot derzeit ausreichend. Im nördlichen Bereich gibt es Defizite, die aber abgedeckt wer­den können durch Freistände in anderen Einrichtungen.

 

Die Entwicklung bleibt aber abzuwarten.

 

Ganztagesbetreuung, mehr Flexibilität, Ferienbetreuung

 

Das Angebot wird stetig geprüft. Dabei wird deutlich, dass eine Ganztagsbetreuung vermehrt nachgefragt wird. In den DRK-Einrichtungen in Hanstedt und Schätzendorf wurde darauf reagiert und eine Ganztagsgruppe eingerichtet. In Marxen und Asendorf wurden die Sonderöffnungszeiten erweitert. Aber auch weitere fle­xible Betreuung wird kein Tabu mehr sein dürfen. So wird auch eine Betreuung wäh­rend der Ferienzeit nachgefragt. Es sollte daher geprüft werden, ob in der einzelnen Einrichtung aus mehreren Gruppen eine „Feriengruppe“ zusammengeführt werden kann, um eine durchlässige Betreuung in den Sommermonaten sicherzustellen.

Die Einrichtungen haben eine Regelöffnungszeit und ggf. einen Früh- und Spät­dienst. Die Betreuung erfolgt regelmäßig monatlich. Unterschiedliche wöchentliche Betreuungszeiten und auch sporadische Betreuungszeiten werden nachgefragt.

 

 

Hortplätze (betreute Mittagstische)

Für Kinder im schulpflichtigen Alter ist ein bedarfs­gerechtes Angebot an Plätzen in Tageseinrichtungen und in Kindertagespflege vor­zuhalten.

 

Horte sind Tageseinrichtungen für schulpflichtige Kinder mit der Aufgabe, ein famili­energänzendes, schulbegleitendes und freizeitgestaltendes Angebot für die Alters­gruppe der 6 - 12jährigen Kinder vorzuhalten. In der Praxis hat sich gezeigt, dass erfahrungsgemäß das Angebot überwiegend von Kindern im Grundschulalter ange­nommen wird.

Der Hort hat einen Erziehungs-, Bildungs- und Betreuungsauftrag. Der Schwerpunkt liegt in der Hausaufgabenbetreuung und Freizeitgestaltung. Die Hortgruppe besteht meistens aus etwa 20 Kindern und ist altersgemischt.

Die Samtgemeinde erfüllt die Nachfrage nur bedingt. Horte gibt es nicht. Der Ausbau der betreuten Mittagstische muss vorangetrieben und das Angebot stufenweise bis 2010 ausgebaut werden.

 

 

Betreute Mittagstische in Hanstedt

Die Einrichtung in der Alten Schulstraße (DRK-Kiga) hat 12 genehmigte Plätze und wird von Kindern des 1. und 2. Schuljahres in Anspruch genommen. Ältere Kinder können hier aus räumlichen und einrichtungstechnischen Gründen nicht mehr unter­gebracht werden. In der Grundschule Hanstedt ist seit dem Schuljahr 2007/2008 eine weitere Einrichtung für 20 Kinder entstanden, die voll belegt ist. Hier werden insbe­sondere die Kinder der 3. und 4. Klassen betreut.

 

Darüber hinaus gibt es weitere Nachfrage. Auch Kinder bis 12 Jahre der Haupt- und Realschule haben Anspruch auf eine Betreuung durch die Samtgemeinde.

 

Eine nachmittagliche Betreuung sollte immer an den Schulstandorten erfolgen. Die Kinder müssen nicht erneut zum Betreuungsort gefahren werden. Darüber hinaus können die Außenanlagen (Sport und Freizeit) der Schulen genutzt werden. In den Grundschulen der Samtgemeinde werden weitere Angebote vorgehalten (z.B. in Verbindung mit den Verbänden und Vereinen – Sport und Musik). Diese Angebote könnten auch erweitert werden. So bieten auch die Kirchengemeinden entspre­chende Freizeiten an, die man integrieren könnte.

 

 

Betreuter Mittagstisch in der Grundschule Brackel

Die Einrichtung wird vom Schulverein der Grundschule in enger Verbindung mit der Schulleitung der Grundschule betrieben. Die Samtgemeinde stellt die Räumlichkeiten der Grundschule zur Verfügung. In der Gemeinde Brackel ist nach wie vor die Ge­meinde zuständig für Kindertagesstätten, folglich auch für die Horte und die betreu­ten Mittagstische. Die übrigen Mitgliedsgemeinden haben diese Aufgabe und das mit der Aufgabe verbundene Vermögen (Grundstück und Gebäude bzw. grundbuchliche Rechte bei Mehrfachnutzungen) auf die Samtgemeinde übertragen. Die Gemeinde Brackel könnte diesem Vertrag unter gleichen Bedingungen beitreten.

 

Z.Z. ist daher die Samtgemeinde lediglich zuständig für die Betreuung der Kinder in Kindertagesstätten aus den Gemeinden Asendorf, Marxen, Hanstedt, Egestorf und Undeloh.

 

Mit der Gemeinde Brackel sollten daher Verhandlungen geführt werden mit dem Ziel, eine alleinige Aufgabenerfüllung durch die Samtgemeinde sicherzustellen. Dabei könnte auch diskutiert werden, dass die Gemeinde Brackel den Kindergartenbetrieb über einen Betreibervertrag mit der Samtgemeinde wahrnimmt. (Der Gemeinde ist sehr daran gelegen, den Kindergarten „eigenständig“ zu führen.)

 

Zum Schuljahr 2009/2010 ist die Grundschule Brackel eine offene Ganztagsschule. Die Betreuung der Schulkinder der GS Brackel ist dadurch sichergestellt.

 

Betreuter Mittagstisch in der Grundschule Egestorf

In Egestorf besteht ein durch Umfrage nachgewiesener Bedarf an einem Betreu­ungsangebot in den Nachmittagsstunden.

 

Die Grundschule in Egestorf ist z.Z. 2-zügig. Nach den aktuellen Geburten ist nicht sicher, dass in den nächsten Jahren ein Klassenraum zur Verfügung steht, der für einen betreuten Mittagstisch genutzt werden kann.

 

Kurzfristig könnte geprüft werden, ob die vermietete Wohnung genutzt werden kann. Das hat aber zur Folge, dass auch in Zukunft die Räume nicht für einen Hausmeister (Schulhauswart) zur Verfügung stehen. Derzeit wohnt der Hausmeister in unmittelba­rer Nachbarschaft.

 

Eine weitere Möglichkeit wäre ein Neubau einer Krippe oder eines Kindergartens in Verbindung mit Räumen für eine nachmittagliche Nutzung durch Jugendliche. Das könnte in unmittelbarer Nachbarschaft erfolgen, da hier die Samtgemeinde vor Jahren ein Grundstück erworben hat. Ob eine solche Kombination pädagogisch sinnvoll ist, muss geklärt werden. Ggf. ist auch ein weiterer Flächenerwerb notwendig.

 

 

Sonstige private Einrichtungen

In Hanstedt und Egestorf gibt es je eine private Kindertagesstätte. Es gibt keine ver­tragliche Förderungsregelung durch die Samtgemeinde. Die Einrichtungen können auch eine nachmittagliche Betreuung vorhalten.

 

 

Ausrichtung

 

Kindergärten / Kinderspielkreise

Verbesserung des Betreuungsangebotes durch:

 

weitere Ganztagsplätze

mehr flexible Betreuungszeiten

Betreuung auch während der Ferien

 

 

Krippen:

Neubau im nördlichen Bereich: entweder in Asendorf, Brackel oder Marxen sowie

 

Neubau im südlicher Bereich: entweder in Egestorf oder Undeloh.

 

In Hanstedt werden 9 Absagen zum Krippenjahr 2009/2010 für eine Betreuung im Alten Geidenhof erfolgen.  Es ist daher auch zu prüfen, ob weiterer Bedarf in Hanstedt besteht und wie ggf. dieser Bedarf gedeckt werden kann (evtl. in den Räumen der Freien evangelischen Gemeinde „Im Bultmoor ?).

 

Mit den Gemeinden ist zu klären, ob Grundstücke für die Einrichtung einer Krippe zur Verfügung stehen oder ob Angebote bekannt sind. Parallel ist zu klären, ob bestehende kommunale Einrichtungen genutzt, umgewandelt oder ergänzt werden können.

 

Mindestens 2 Krippen sind bis zum Ende der Förderperiode 2013 zu errichten.

 

 

Horte, betreute Mittagstische

Betreute Mittagstische sind auszubauen bzw. neu zu errichten.

 

Egestorf

Entweder in Egestorf oder in Schätzendorf. Das hängt auch davon ab, wie sich die Grundschule entwickeln soll. Evtl. ist es möglich, auf dem samtgemeindeeigenen Grundstück neben der Grundschule (ehemalige Erweiterungsfläche „Sport“) eine Einrichtung für die nachmittagliche Betreuung zu schaffen und dabei einen 1-Gruppen-Kindergarten zu schaffen. So wäre 1 Raum im Schätzendorfer Kindergarten frei, der dann als Krippe genutzt werden kann. Weitere Prüfungen erfolgen durch die Verwaltung.

 

Brackel

Beitritt der Gemeinde Brackel zum Übertragungsvertrag Kindertageseinrichtungen. Betreibervertrag mit der Gemeinde Brackel für den Kindergarten. Durch das Ganztagesangeot der Grundschule Brackel ist kein zusätzlicher Bedarf erkennbar.

 

Hanstedt

Weitere Einrichtung zur nachmittaglichen Betreuung oder Ergänzung des vorhande­nen Angebotes in der Grundschule Hanstedt. Betreuter Mittagstisch auch in den Räumen der Haupt- und Realschule und dem Alten Geidenhof  prüfen.

 

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

Der Ausschuss für Schulen und Kindertageseinrichtungen und Kultur empfiehlt dem Rat der Samtgemeinde Hanstedt, folgenden Beschluss zu fassen:

 

Der Rat der Samtgemeinde Hanstedt beschließt, bis zum Kindergartenjahr 2010/2011 zwei neue Krippen in der Samtgemeinde Hanstedt einzurichten. Darüber hinaus ist das Betreuungsangebot für Kinder ab dem Grundschulalter zu verbessern und auszubauen. Die Verwaltung wird beauftragt, die Möglichkeiten zu prüfen und zum Haushalt 2010 die Ergebnisse vorzulegen.

 

Der Rat spricht sich für eine situationsbedingte Bedarfsoptimierung in allen Einrichtungen aus.