Inhaltsbereich

Ratsinformationssystem

Auszug - Bauvorhaben im Außenbereich - Neubau einer Bewegungshalle mit Laufstall - Gemarkung Nindorf, Flur 1, Flurstück 123/27  

Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Planen und Bauen der Gemeinde Hanstedt
TOP: Ö 9
Gremium: Ausschuss für Umwelt, Planen und Bauen der Gemeinde Hanstedt Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Di, 28.09.2021 Status: öffentlich
Zeit: 19:00 - 20:36 Anlass: Sitzung
Raum: Alter Geidenhof
Ort: 21271 Hanstedt, Buchholzer Straße 1
VO/02/2021/382 Bauvorhaben im Außenbereich - Neubau einer Bewegungshalle mit Laufstall
- Gemarkung Nindorf, Flur 1, Flurstück 123/27
   
 
Status:öffentlich  
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Frau Dr. Rötting stellt ihren Betriebsaufbau kurz vor, der aus den zwei Betriebssparten Pferdeklinikbetrieb, Landwirtschaftlicher Betrieb mit Pensionspferdehaltung vorrangig für Rekonvaleszenzpferde besteht. Mit dem Bau der Bewegungshalle möchte sie den landwirtschaftlichen Urproduktionsbetrieb der Pferdezucht als dritte Betriebssparte weiter ausbauen. Bislang sind es noch wenige Zuchtstuten und Aufzuchttiere, die übers Jahr größtenteils in Weide- bzw. Offenstallhaltung leben. Die Wetterverhältnisse in unserer Region und die feuchten bis nassen Bodenverhältnisse in ihrer Hoflage legen das Erfordernis nahe, in der feuchten Jahreszeit eine Lösung zu finden, die ganzjährig einen Auslauf und eine artgerechte Haltung gemäß den Leitlinien zur Pferdehaltung zu garantieren. Im Winter glichen die Wiesen und Weiden oft eher einer „Schlammpiste“.

Deshalb habe sie sich für den Bau einer Bewegungshalle entschieden. Sie stellt nachfolgend die baulichen Planungsgrundlagen zum Bauantrag vor. Der Bauantrag sei vorbereitet, jedoch noch nicht eingereicht. Sie wolle im Rahmen des Bauausschusses ihr Vorhaben ausführlich vorstellen und damit das gemeindliche Einvernehmen zu ihrem Bauvorhaben herstellen.

Nachfolgend entsteht eine rege Diskussion, deren zentrale Thematik die Lage und Ausrichtung der Halle sowie deren Einbettung in die Landschaft bzw. ihren Anschluss an das Siedlungsbild darstellt, aber gleichermaßen die Frage nach der Verhältnismäßigkeit des baulichen Eingriffs im Außenbereich aufwirft im Vergleich zu vorangegangenen landwirtschaftlichen Bauvorhaben auf Gemeindegebiet. Auf Nachfrage erklärt sie, dass eine Privilegierung als landwirtschaftlicher Betrieb noch nicht vorliegt.

Die Ausschussmitglieder betrachten das Vorhaben insgesamt skeptisch. Es wird dafür plädiert, die offenen Fragen zu klären und gegebenenfalls als Anregungen hinsichtlich des Bauantrags einzuarbeiten. Damit wurde der Antrag als behandelt eingestuft und wird an den VA zur Diskussion weitergegeben.

 


Es ergeht folgender

 

Beschluss:

Der Fachausschuss sieht diesen Tagesordnungspunkt als behandelt an und gibt diesen ohne Empfehlung in den Verwaltungsausschuss.  


 

Abstimmungsergebnis:

Ja-Stimmen:

7

Nein-Stimmen:

0

Enthaltungen:

0