Inhaltsbereich

Ratsinformationssystem

Auszug - Elternbefragung zum Thema Ganztagsgrundschule - Vorstellung der Ergebnisse  

Sitzung des Ausschusses für Bildung und Freizeit der Samtgemeinde
TOP: Ö 7
Gremium: Ausschuss für Bildung und Freizeit der Samtgemeinde Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Mo, 13.05.2019 Status: öffentlich
Zeit: 19:00 - 19:49 Anlass: Sitzung
Raum: Alter Geidenhof
Ort: 21271 Hanstedt, Buchholzer Straße 1
VO/01/2019/254 Elternbefragung zum Thema Ganztagsgrundschule - Vorstellung der Ergebnisse
   
 
Status:öffentlich  
 
Wortprotokoll

Herr Ansorge stellt anhand einer Präsentation das Ergebnis der Elternbefragung vor. Die Präsentation wird dem Protokoll beigefügt.

 

Für AM Schierhorn ist das Ergebnis ein klares Signal für den Samtgemeinderat, der dem Elternwunsch auf Beibehaltung der Modelle sicherlich folgen werde. Jedoch sei für ihn wichtig auch an dieser Stelle noch einmal auf einige Risiken hinzuweisen.

Diese seien insbesondere:

- der mögliche Verlust der Schulsozialarbeit

- der Verzicht auf zusätzliche Lehrerstunden

- keine vergleichbaren Grundschulangebote innerhalb der Samtgemeinde

- Finanzierungrisiken der bestehenden außerschulischen Betreuung durch den enger werdenden Samtgemeindehaushalt

- Skalierungsprobleme (Räume/Kosten) bei steigender Akzeptanz der Angebote

- Abkoppelung von den landesschulpolitischen Initiativen und damit unter Umständen Verzicht auf finanzielle Förderung bzw. Kostenübernahme durch das Land.

 

Die Fraktionen UNS und SPD werden zur nächsten Ratssitzung einen gemeinsamen Antrag zu diesem Thema stellen.

 

Die stellv. Lehrervertreterin Frau Gall weist darauf hin, dass ein Modell wie zurzeit in Brackel (Offene Ganztagsgrundschule ohne Randbetreuung) an den Schulstandorten Hanstedt und Egestorf nicht möglich sei. Dies wurde auch immer wieder seitens der Politik u.a. im Arbeitskreis betont. Eine Verschlechterung der Betreuungszeiten solle nicht geschehen.

Zum Thema Schulsozialarbeit teilt sie mit, dass es durchaus auch Kommunen gäbe, die die Schulsozialarbeit in Gänze alleine finanzieren.

Die Raumproblematik sei auch seit dem letzten Jahr nicht mehr gegeben, da nun auch Klassenräume genutzt werden dürfen. Frau Gall glaube jedoch auch nicht, dass das aktuelle Modell immer weiter bestehen könne. Auch die Bestrebungen auf Bundesebene zum Thema Rechtsanspruch auf einen Ganztagsschulplatz sprächen dagegen. Für sie sei ein von der Verwaltung begleiteter Prozess wichtig und sinnvoll.

 

Der Elternwille habe gezeigt wie zufrieden die Eltern mit den aktuellen Modellen sind und was die Schulen tolles leisten, so AM Savural. Die verschiedenen Grundschulvarianten in der Samtgemeinde hält er für richtig. Nur ein Handicap gäbe es dabei, nämlich die fehlenden Zahlungen vom Land.

Er stellt für die Fraktion der CDU folgenden Antrag: Der IST-Zustand, die aktuellen Modelle, an den drei Grundschulen der Samtgemeinde, soll beibehalten werden.

 

SGBgm Muus sieht die Rückmeldung der Eltern auch sehr positiv. Die Zufriedenheit mit den aktuellen Angeboten ist sehr hoch. Dies sei auch ein Lob an die Betreiber DRK und Saari e.V.. Aber es sei auch wichtig weiter zu sensibilisieren. Die vorhandenen Modelle seien keine Selbstverständlichkeit und nur durch einen hohen finanziellen Auswand durch die Samtgemeinde zu leisten. Die jetzigen Betreiber der außerschulischen Betreuung haben signalisiert, auch bei anderen Modellen als Kooperationspartner zur Verfügung zu stehen.

 

Die Vorsitzende unterbricht die Sitzung zur Beratung von 19:33 Uhr bis 19:36 Uhr.

 

 

Der Antrag der Fraktion CDU, Herr Savural, gilt als eingebracht und behandelt. Eine Entscheidung/ein Beschluss soll in den Folgegremien getroffen werden. 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Präsentation Elternbefragung 13.05.2019 (523 KB)