Inhaltsbereich

Ratsinformationssystem

Auszug - Bebauungsplan „Erweiterung Gewerbegebiet Hauskoppel/ Lübberstedter Straße“ mit örtlicher Bauvorschrift  

Sitzung des Ausschusses für Bauen, Planen, Wohnen und Umweltschutz der Gemeinde Egestorf
TOP: Ö 11
Gremium: Ausschuss für Bauen, Planen, Wohnen und Umweltschutz der Gemeinde Egestorf Beschlussart: geändert beschlossen
Datum: Mi, 20.02.2019 Status: öffentlich
Zeit: 20:05 - 23:10 Anlass: Sitzung
Raum: Hotel "Hof Sudermühlen"
Ort: 21272 Egestorf, Sudermühlen 1
VO/05/2019/158 Bebauungsplan „Erweiterung Gewerbegebiet Hauskoppel/ Lübberstedter Straße“ mit örtlicher Bauvorschrift
   
 
Status:öffentlich  
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

 AV Marquardt führt den Sachverhalt aus und übergibt das Wort an Herrn Schwormstede.

 

Herr Schwormstede gibt an, dass die eingegangen Stellungnahmen der vorzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit in den B-Plan geprüft und eingearbeitet wurden. Die benötigten Ausgleichflächen wurden gesichert. In den betreffenden textlichen Festsetzungen wurden z.B. Kleingewerbe und Wohnbereiche ausgeschlossen sowie Vergnügungsstätten. Im Bereich der GE1 wurde eine andere Lärmschutzgrenze angesetzt, da dieser sich näher am Dorfgebiet befindet.

 

AM Kruse fragt an, ob die Regenentwässerung nicht zu groß berechnet wurden ist. Herr Feuerbach gibt an, dass dies nicht so ist. Würde der Bereich kleiner berechnet werden, müssten die bereits vorhandenen Regenrückhaltebecken vergrößert werden. Dies würde einen erheblich höheren Aufwand bedeuten.

 

AM Sauer fragt an, wie die Planstraße verläuft bei dem vorliegenden Ansiedlungsinteresse. Herr Schwormstede gibt an, dass dies im VA und Gemeinderat besprochen wird und eine Anpassung der Pläne bis dahin erfolgen kann.

 

AM Rieckmann fragt nach dem Baumbestand, ob dieser weiter erhalten wird. Herr Schwormstede bejaht dies. AM Müller gibt zu bedenken, dass dieser Baum keine längere Lebensdauer aufweist. Er sei innen völlig hohl. Herr Schwormstede bestätigt die Aussage und gibt an, dass ein Baumgutachter bereits beauftragt wurde. Der Gemeinde wird das Gutachten vorgelegt.

 

AM Sauer möchte die Streichung des folgenden Satzes:

Abwägung der Stellungnahmen der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung nach § 3 Abs. 1 BauGB

Stellungnahme des Naturschutzverbandes Lüneburger Heide e.V. vom 03.08.2017, Punkt 4: Standortentscheidung, Bedarf.

„...Zudem ist nicht ersichtlich, welche Vorteile sich an diesem Standort mit der

Neuetablierung eines Gewerbegebietes, sofern die Autohofplanung fallen gelassen werden würde, gegenüber der Erweiterung des bereits vorhandenen Gewebegebietes an der Anschlussstelle Egestorf ergeben sollten.“

Ausschussmitglieder stimmen diesen zu. Herr Schwormstede bestätigt die Streichung und gibt dies weiter an.

  

 


Es ergeht folgende Beschlussempfehlung:

Der Ausschuss für Bau, Planen, Wohnen und Umweltschutz empfiehlt dem Rat der Gemeinde Egestorf folgenden Beschluss zu fassen:

a)      Abwägungsbeschluss

  • Der Rat hat die eingegangenen  Stellungnahmen aus der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 (1) BauGB und der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 (1) BauGB sowie der Abstimmung mit den Nachbargemeinden gemäß § 2 (2) BauGB geprüft und wägt sie entsprechend der Vorschläge in den als Anlage beigefügten Abwägungstabellen ab.

 

  • Abstimmungsergebnis:

Ja-Stimmen:

5

Nein-Stimmen:

 

Enthaltungen:

 

 

b)     Entwurfs- und Auslegungsbeschluss

  • Der Entwurf des Bebauungsplans „Erweiterung Gewerbegebiet Hauskoppel / Lübberstedter Straße“ mit örtlicher Bauvorschrift, für das Gebiet: „Nördlich der Lübberstedter Straße (K 5), östlich des Gewerbegebietes Hauskoppel und westlich der Autobahn A7“ einschließlich der im Entwurf enthaltenen örtlichen Bauvorschriften über die Gestaltung gemäß § 84 NBauO wird in der vorliegenden Fassung beschlossen. Die Begründung mit Umweltbericht und mit Anlagen wird in der vorliegenden Fassung gebilligt.
  • Der Bürgermeister wird beauftragt, den Entwurf des Bebauungsplans mit den enthaltenen örtlichen Bauvorschriften über die Gestaltung und die Begründung sowie den wesentlichen vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen nach § 3 (2) BauGB öffentlich auszulegen.
  • Das Planungsbüro Architektur + Stadtplanung wird nach § 4b BauGB beauftragt, die Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 (2) BauGB zu beteiligen und von der öffentlichen Auslegung zu unterrichten sowie die Planung mit den Nachbargemeinden nach § 2 (2) BauGB abzustimmen.
  • Änderung der Straßenführung der Planstraße Ost, bei Zustimmung des Ansiedlungsinteressenten im Gemeinderat.

 

 


 

Abstimmungsergebnis:

Ja-Stimmen:

5

Nein-Stimmen:

 

Enthaltungen: