Inhaltsbereich

Ratsinformationssystem

Auszug - Antrag der CDU/FDP-Gruppe vom 12.03.2017 - Erweiterung des Spielplatzes Lübberstedter Straße in Egestorf zu einem "Multifunktionsplatz"  

Sitzung des Ausschusses für Jugend, Sport Kultur und Tourismus der Gemeinde Egestorf
TOP: Ö 13
Gremium: Ausschuss für Jugend, Sport, Kultur und Tourismus der Gemeinde Egestorf Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Mi, 17.05.2017 Status: öffentlich
Zeit: 20:00 - 21:25 Anlass: Sitzung
Raum: Hotel "Acht Linden"
Ort: 21272 Egestorf, Alte Dorfstraße 1
VO/05/2017/064 Antrag der CDU/FDP-Gruppe vom 12.03.2017 - Erweiterung des Spielplatzes Lübberstedter Straße in Egestorf zu einem "Multifunktionsplatz"
   
 
Status:öffentlich  
 
Wortprotokoll

AM Mencke erläutert den Antrag der CDU/FDP-Gruppe. Angedacht sei hier die Erweiterung des Spielplatzes an der Lübberstedter Straße um einen Basketballkorb, einen Bolz- bzw. Futsalplatz (Hallenfußballplatz) sowie die Aufschüttung eines kleinen Walles, welcher bei entsprechenden Frosttemperaturen geflutet und dann zu einer Schlittschuhfläche umfunktioniert werden kann. Eine entsprechende Kostenschätzung in Zusammenarbeit mit Fa. Bahls, Egestorf, gefertigt; Fa. Bahls hat eine Eigenbeteiligung zugesagt.

 

AM Müller fragt nach der Verkehrssicherungspflicht einer solchen Eislaufbahn. Eine entsprechende Anfrage werde an den Kommunalen Schadenausgleich gestellt und im Nachgang zum Protokoll versandt.

 

AM K. Albers berichtet, dass der Volleyballplatz im Aquadies sehr gut angenommen werde. Ein Bolzplatz/Fußballplatz sei auf dem MTV-Gelände vorhanden, so dass sie sich einen Volleyplatz genauso gut als Erweiterung des Spielplatzes an der Lübberstedter Straße vorstellen könne.

 

AM Mencke stellt klar, dass der Platz des MTV grade für die jugendlichen unter Umständen etwas weit ausserhalb liegen würde, nur um ein paar Bälle zu spielen. Vielleicht lasse sich ja das Volleyballfeld in die Planung integrieren.

 

Vorsitzender Kruse fasst zusammen, dass die Bodenverhältnisse geprüft werden müssen, die Kosten seien zu ermitteln, anschließend werde dieser Punkt in die Haushaltsberatung aufgenommen werden.