Inhaltsbereich

Ratsinformationssystem

Auszug - 1. Änderung des Bebauungsplanes "Hanstedt-Ortsmitte, Teil 2" - Entwurfsbeschluss - Einleitung der öffentlichen Auslegung und Behördenbeteiligung im beschleunigten Verfahren für Bebauungspläne der Innenentwicklung nach § 13a Baugesetzbuch 2. Änderungder "Örtlichen Bauvorschrift über Gestaltung für das Ortszentrum von Hanstedt" für den Änderungsbereich des Bebauungsplanes  

Sitzung Ausschusses für Umwelt, Planen und Bauen der Gemeinde
TOP: Ö 9
Gremium: Ausschuss für Umwelt, Planen und Bauen der Gemeinde Hanstedt Beschlussart: geändert beschlossen
Datum: Di, 17.01.2012 Status: öffentlich
Zeit: 19:00 - 22:07 Anlass: Sitzung
Raum: Alter Geidenhof
Ort: 21271 Hanstedt, Buchholzer Straße 1
VO/02/2011/029 1. Änderung des Bebauungsplanes "Hanstedt-Ortsmitte, Teil 2"
- Entwurfsbeschluss
- Einleitung der öffentlichen Auslegung und Behördenbeteiligung im beschleunigten Verfahren für Bebauungspläne der Innenentwicklung nach § 13a Baugesetzbuch
2. Änderungder "Örtlichen Bauvorschrift über Gestaltung für das Ortszentrum von Hanstedt" für den Änderungsbereich des Bebauungsplanes
   
 
Status:öffentlich  
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Nach Erläuterung des Änderungsbereichs und der geplanten Festsetzungen durch Frau Häusler führt Herr Peters die angedachten Fe

Nach Erläuterung des Änderungsbereichs und der geplanten Festsetzungen durch Frau Häusler verdeutlicht der Planer, Herr Peters, die mögliche Bebauung. Er erklärt, dass der Landkreis Harburg angeregt habe, den Ausschluss von Vergnügungsstätten in die Änderung aufzunehmen. Weiter habe die freie evangelische Kirchengemeinde (FeG) darum gebeten, den Beschluss dahingehend zu ergänzen, dass vor dem Satzungsbeschluss eine Vereinbarung mit der FeG über den geplanten öffentlichen Weg auf dem Kirchengrundstück getroffen werde.

 

Anschließend zeigt Herr Peters mögliche Haustypen für die beabsichtigte Wohnbebauung sowie perspektivische Ansichten. Die Häuser haben eine Dachneigung von ca. 22 Grad und eine Firsthöhe von maximal 12 m. AM Hofmeister spricht sich dafür aus, die Traufhöhe bei 6,50 m zu belassen. AM Rühe verweist auf die große Dachneigung bei einer geringen Traufhöhe, die ein zeitgemäßes Wohnen einschränke.  Der Vorhabenträger, Herr Witt, erklärt, dass der Baustil mit einer Dachgeschoss- / Penthousewohnung sehr gefragt sei und schlägt vor, bei einer Traufhöhe von mehr als 6,50 m die Dachneigung auf 22 Grad zu beschränken.

 

AM Rühe stellt den Antrag, bei einer Traufhöhe bis maximal 8 m die Dachneigung auf maximal 22 Grad zu beschränken. Bei einer Traufhöhe bis 6,50 m könne die Dachneigung 22–45 Grad betragen.

 

AM Hofmeister stellt den Antrag, die Traufhöhe bei maximal 6,50 m zu belassen.

 

 

Auf den Antrag von AM Rühe ergeht folgender

 

Beschluss:

Bei einer Traufhöhe ab 6,50 m bis maximal 8 m darf die Dachneigung maximal 22 Grad betragen. Bei einer Traufhöhe bis 6,50 m kann die Dachneigung 22–45 Grad betragen.

 

Abstimmungsergebnis:

Ja-Stimmen:

4

Nein-Stimmen:

1

Enthaltungen:

0

 

 

Der Antrag von AM Hofmeister hat sich damit erledigt.

 

Frau Häusler weist darauf hin, dass der Rat bei der Bauvoranfrage der FeG für ein Kirchengebäude bereits einer Befreiung von der örtlichen Bauvorschrift für ein Zeltdach zugestimmt habe (siehe Anlage). Sie schlägt vor, diese Befreiung auch mit in die geänderte Bauvorschrift aufzunehmen, damit bei der Vorlage eines Bauantrages nicht erneut darüber entschieden werden müsse.

 

Es ergeht folgender

Beschluss:

Beschluss:

Der Fachausschuss empfiehlt dem Verwaltungsausschuss, folgenden Beschluss zu fassen:

 

Der Verwaltungsausschuss beschließt, die Entwurfsfassung der 1. Änderung des Bebauungsplanes „Hanstedt-Ortsmitte, Teil 2“ mit nachfolgenden Änderungen und die Durchführung der Öffentlichkeitsbeteiligung gemäß § 3 (2) BauGB und die Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 (2) BauGB im beschleunigten Verfahren nach § 13a BauGB.

 

Der Verwaltungsausschuss beschließt den vorliegenden Entwurf der “Satzung zur 2. Änderung der Örtlichen Bauvorschrift über Gestaltung für das Ortszentrum von Hanstedt“ nach § 56 (1) NBauO mit nachfolgenden Änderungen und die Durchführung der Öffentlichkeitsbeteiligung gemäß § 3 (2) BauGB und die Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 (2) BauGB.

 

An den vorgelegten Entwürfen werden folgende Änderungen vorgenommen:
 

  1. Bei einer Traufhöhe ab 6,50 m bis maximal 8 m darf die Dachneigung maximal 22 Grad betragen. Bei einer Traufhöhe bis 6,50 m kann die Dachneigung 22–45 Grad betragen.

 

  1. Vergnügungsstätten werden im Änderungsbereich ausgeschlossen.
     
  2. Über das Geh-Fahr- und Leitungsrecht zugunsten der Gemeinde auf dem Grundstück der FeG wird bis zum Satzungsbeschluss eine Vereinbarung getroffen.

 

  1. Die Änderung der örtlichen Bauvorschrift sieht die Möglichkeit für das Grundstück der FeG vor, ein Gebäude mit Zeltdach zu errichten. 

 

 

Abstimmungsergebnis:

Abstimmungsergebnis:

Ja-Stimmen:

4

Nein-Stimmen:

1

Enthaltungen:

0

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 erteilte Befreiung für den Neubau eines freikirchlichen Gemeindezentrums (693 KB)      
Anlage 2 2 Perspektivskizze Harburger Straße (676 KB)